Germania Fritzlar II zum Siegen verdammt

Fritzlar. Die Handballerinnen des SV Germania Fritzlar II müssen gegen die HSG Wettenberg (So., 16 Uhr, Sporthalle der KHS Fritzlar) unbedingt gewinnen, um in der Oberliga weiter eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben. Bei einer Niederlage würde die HSG bis auf sechs Punkte davonziehen.

„Wir sind uns der Wichtigkeit dieser Partie voll bewusst“, erklärt SVG-Trainer Gunnar Kliesch. Der Übungsleiter warnt vor allem vor Wettenbergs Spiel mit den Kreisläuferinnen Svenja Pohl und Stephanie Schön: „Sie stellen sehr gute Sperren und sorgen immer wieder für Lücken“. Diese wissen besonders Spielmacherin Rena Münch (35 Tore) und Halbspielerinn – Larissa Kraft (25) zu nutzen. Ebenfalls gefährlich ist das Tempogegenstoßspiel. Dem will Kliesch mit einer defensiven 6:0-Deckung um Maxie Hausschild und Nadine Frank im Mittelblock begegnen. Außerdem soll das Team mit Linksaußen Hannah Grothnes schnell in den Gegenstoß kommen.
„Wir brauchen die Tore aus der ersten und zweiten Welle,“ weiß Fritzlars Trainer. Denn: Im Positionsangriff erwartet die Domstädterinnen eine großgewachsene 6:0 Deckung, die nur schwer zu überwinden sein wird.

HNA Print /// 22.02.19 /// MM /// Pressefoto B. Hahn