SV Germania Fritzlar klarer Favorit gegen TSV Bonn

Fritzlar. Auf in die Rückrunde: Als Tabellenzweiter im Soll haben die Drittliga-Handballerinnen des SV Germania Fritzlar die TSV Bonn rrh. (So. 17 Uhr, Sporthalle der König-Heinrich-Schule) zu Gast.

Fritzlars Allzweckwaffe: Xenia Ahrend.© Pressebilder Hahn

Gegen die Turn- und Sportvereinigung Bonn rechtsrheinisch, wie der Verein aus der ehemaligen Bundeshauptstadt ausgeschrieben heißt, sind zwei Punkte für Fritzlar Pflicht. „Über die Favoritenrolle brauchen wir nicht diskutieren. Wir wollen unseren Zuschauern vor Weihnachten noch einmal etwas bieten“, sagt SVG-Coach Lucky Cojocar. Beim 27:23 im Hinspiel war der ehemalige rumänische Nationalspieler nicht vor Ort, weil beruflich verhindert, dennoch weiß er bestens um Bonns Stärken.

Drei Namen sind es vor allem, die das Spiel der Gäste prägen: Siebenmeter-Spezialistin Maja Klingenburg (50/31-Tore), Kreisläuferin Carina Senel (48), die auch über den Rückraum kommt, und die Halbrechte Lara Karatanassis (48). Dieses Trio zählt zu den besten 15 Torjägerinnen nach der Hinrunde. Aufseiten der Domstädterinnen kann das allein die formstarke Rechtsaußen Bibiana Huck (61/18) toppen. Intern folgen Esther Meyfarth (50), Melina Horn (46), Lena Dietrich (36) und Xenia Ahrend (34).

Deckung in Bewegung bringen

Der Fokus im Training lag besonders darauf, Lösungen gegen die 3:2:1-Abwehr Bonns mit der groß gewachsenen Karatannasis auf der Spitze zu finden. „Wir müssen deren offensive Deckung in Bewegung bringen. Das ist unangenehm zu spielen, aber wir haben das drauf und lassen uns nicht beirren“, betont Cojocar.

Geduld könnte zudem ein Schlüssel werden, denn der Tabellenvorletzte hat bis auf das 23:35 gegen Spitzenreiter HSV Solingen-Gräfrath fast alle Partien lange offen gehalten und häufig erst in den Schlussminuten (Punkte) verloren. Personell hat die Germania das gleiche Team wie beim 27:22 gegen Oldenburg II an Bord. Neben den Langzeitverletzten Anna Holeczy und Vilte Duknauskaite fehlt also erneut Hannah Puntschuh (Knöchelverletzung).

HNA Online /// Sebastian Schmidt /// Foto: Hahn