SVG Fritzlar II sagt Spiel in Walldorf ab

Fritzlar. Das Team der SV Germania Fritzlar II hat aufgrund zu vieler Verletzter die Partie der Handball-Oberliga gegen bei der TGS Walldorf abgesagt. Die Begegnung wird somit 0:0 gewertet, die Punkte gehen an Walldorf.

Steffen Schmude© Richard Kasiewicz

„Wir haben alles versucht, um das Spiel zu verlegen, aber Walldorf hat keinerlei Anstalten gemacht uns in dieser schwierigen Situation entgegen zu kommen“, ärgerte sich Fritzlars Abteilungsleiter Steffen Schmude. Gleich elf Spielerinnen fielen bei den Domstädterinnen verletzungs- oder krankheitsbedingt aus und hatten Sportverbot. Einzig Theresa Werner, Merle Bücker, Paula Bachmann und Nina Suchy wären spielfähig gewesen. „Ich habe die Klassenleiterin kontaktiert und ihr versichert, dass wir nicht spielen werden, da wir kranke Spielerinnen nicht in ein Serienspiel schicken“, erklärte Schmude.

So versuchte die Germania schon am Mittwoch, das Spiel zu verlegen und bot den Walldorfern verschiedene Ausweichtermine sowie den Tausch des Heimspielrechts an. Vergeblich, denn die Gastgeber waren nicht bereit, auf eine Verlegung des Spiels einzugehen.

HNA Online /// Moritz Minhöfer /// Foto: Richard Kasiewicz